Aktuelles

Bericht zur Hauptversammlung

veröffentlicht von Daniel am 13.3.2017

Erneut ein arbeitsintensives Jahr für die Bettringer Feuerwehr

Jahreshauptversammlung und 1. Übernahme aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr

Bei der kürzlich stattgefundenen Hauptversammlung der Abteilung IV Bettringen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd konnte Abteilungskommandant Eduard Wamsler den stellvertretenden Ortsvorsteher Karl-Andreas Tickert mit Vertretern aus dem Ortschafts- und Gemeinderat, Pfarrer Freff sowie den stellvertretenden Gesamtkommandanten Uwe Schubert begrüßen. Besonders begrüßte er die Altersabteilung mit dem Ehrenmitglied Franz Wamsler und die zahlreich anwesenden Aktiven.

Mit seinem Jahresrückblick, auch diesmal wieder mit einigen Bildern umrahmt, zeigte Eduard Wamsler allen Anwesenden nochmals auf, mit welchen Aufgaben die Bettringer Feuerwehr im Jahr 2016 betraut war. Das Aufgabengebiet erstreckte sich von Autobränden über Brandmeldealarme, Gefahrguteinsatz, Unwettereinsatz bis hin zu Großbränden. Mit 65 Einsätzen erreichte man wieder eine stattliche Anzahl (2015: 82 Einsätze). Für die Anwesenden zeigte er anhand verschiedener Einsätze auf, wie unterschiedlich diese waren. Mit dem Stichwort „Heckenbrand“ begann am 01.01.2016 um 00:44 Uhr das Einsatzjahr und endete am 23.12.2016 mit der Unterstützung der Innenstadtabteilung bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Dazwischen lag die Angst einer erneuten Brandserie. Ausgelöst wurde diese Angst durch mehrere Brandstiftungen Ende April. Zunächst wurde der Brand eines PKWs gemeldet. Am Einsatzort fand man aber mehrere brennende Pkw vor. Nachdem diese alle gelöscht und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, ereilte die Abteilung ein weiterer Alarm mit dem Stichwort „Pkw-Brand am Gebäude“. Auch hier fand man dann wieder mehrere brennende Pkws vor. Noch während der Brandbekämpfung wurde ein weiterer Brand gemeldet. Bei diesem handelte es sich um einen Wohnwagenbrand unter einem Carport, welcher an das Wohnhaus angebaut war. Hier war höchste Eile geboten, da das Feuer auf das Wohnhaus überzugreifen drohte. Mit Unterstützung der Innenstadtabteilung konnte ein Übergreifen verhindert werden. In den Medien wurde bereits von einem neuen Täter berichtet. Höhepunkt der Angst war am 11.09.2016 als wieder ein Pkw-Brand gemeldet wurde. Hier aber hatte das Feuer bereits vom Carport auf das Wohnhaus übergegriffen. Durch be-herztes Eingreifen konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert und das Wohnhaus gerettet werden. Neben diesen Einsätzen wurden im Jahr 2016 auch noch 44 Übungsabende abgehalten. Im Zusammenhang mit den verschiedenen Veranstaltungen in den Hallen und Schulen wurden 3 Sicherheitswachdienste und 7 Sicherheitsdienste durchgeführt. Des Weiteren besuchten verschiedene Schulklassen und Kindergärten die Abteilung, um die Aufgaben der Feuerwehr vor Ort näher kennen zu lernen. Hier bedankte sich Wamsler besonders bei denen, die sich auch während ihrer Arbeitszeit freigenommen hatten, um die Aufgabe „Brandschutzerziehung“ wahrzunehmen. Auch innerhalb des Sommerferienprogramms ist die Abteilung mit einem Nachmittag ein fester Bestandteil. Im vergangenen Jahr wurde mit Christian Baulig zum ersten Mal ein Mitglied der Bettringer Jugendfeuerwehr, an der Hauptversammlung der Gesamtwehr, in die aktive Wehr übernommen. Der Jahresausflug und verschiedene andere gemeinschaftliche Aktivitäten dienten zur Stärkung der Kameradschaft. Zum Jahresende 2016 gehörten 51 aktive Feuerwehrangehörige der Abteilung an. Diese teilten sich auf in 3 Feuerwehrfrauen, 45 Feuerwehrmänner und 3 Feuerwehranwärter. Die Altersabteilung zählt 11 Mann. Zum Schluss bedankte sich Eduard Wamsler bei der Stadtverwaltung mit Oberbürgermeister Arnold an der Spitze, sowie den Damen und Herren des Gemeinde- und Ortschaftsrats mit der Ortsvorsteherin Brigitte Weiß für ihre Unterstützung. Besonders bedankte er sich bei seinem Stellvertreter Jürgen Klaus, beim Abteilungsausschuss, bei den Gerätewarten, bei den beiden Jugendwarten und Betreuern sowie bei der Altersabteilung für ihre Mithilfe und die gute Zusammenarbeit, sowie bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Bereitschaft, diesen ehrenamtlichen Dienst zu tun, verbunden mit der Bitte auch weiterhin mit ganzer Kraft dabei zu sein nach dem Leitspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr“.

Auf den ausführlichen Bericht des Kassenführers, welcher der Versammlung das Finanzielle der Abteilung vortrug, folgte der Bericht der Jugendwartin Natalie Stöffler. Laut ihrem Rückblick 2016 fanden im Berichtsjahr 28 Veranstaltungen statt. Neben den Übungsabenden mit Feuerwehrtechnik, Spaß, Spiel und Sport fanden verschiedene Aktivitäten (z.B. Berufsfeuerwehrtag) und ein Zwei-Tages-Ausflug statt. Zum Jahresende hatte die Jugendfeuerwehrgruppe einen Stand von 21 Jugendlichen: 7 Mädchen und 14 Jungen.

Im Anschluss an die beiden Berichte folgte der Bericht der Kassenprüfer Andreas Bosch und Christoph Kiesle. Sie bescheinigten Bernhard Wörner eine tadellose Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung von Abteilungskommandant und Kassier, welche dann einstimmig ausgesprochen wurde.

Andreas Bosch wurde dann als Vertreter in den Gesamtausschuss der Gesamtwehr und zusammen mit Christoph Kiesle als Kassenprüfer wiedergewählt.

Stellvertretender Ortsvorsteher Karl-Andreas Tickert dankte in seinem Grußwort der Bettringer Wehr für ihren Einsatz zum Schutz und Wohle der Bettringer Bevölkerung und äußerte die Bitte, dies auch weiterhin zu tun.

Stellvertretender Gesamtkommandant Uwe Schubert zeigte sich über das im Berichtsjahr 2016 geleistete sehr zufrieden. Die zahlreichen Übungen und Lehrgangsbesuche sowie der Ausbildungsstand der Abteilung Bettringen seien lobenswert und gut. Bei den Einsätzen zeigte es sich erneut, dass man sich auf die „Bettringer“ verlassen könne. Er bat die Aktiven diesen guten Stand durch Teilnahme an den Übungen und Lehrgängen weiter zu verbessern. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und bat die Aktiven weiterhin zur Sache zu stehen.

Anschließend standen Beförderungen an. Durch den stellvertretenden Gesamtkommandanten Uwe Schubert wurden Christian Baulig und David Brechenmacher zum Feuerwehrmann, Laura Vogt zur Oberfeuerwehrfrau und Benedikt Traa zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Nach kurzem Ausblick auf das Jahr 2017 beendete Abteilungskommandant Wamsler dann die Versammlung.  (Bericht: Helmut Baade)

 

v.l.n.r: Uwe Schubert (stv. Gesamtkommandant), Laura Vogt, Bendikt Traa, David Brechenmacher,
Christian Baulig, Eduard Wamsler (Abt.-kommandant)

Zurück