Aktuelles

Bericht zur Hauptversammlung

veröffentlicht von Daniel am 16.2.2015

Anstieg der Einsatzstunden gegenüber Vorjahr

250 Einsatzstunden allein bei einem Einsatz; zahlreiche Beförderungen

Kürzlich hielt die Abteilung IV Bettringen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd ihre Hauptversammlung ab. Dazu konnte Abteilungskommandant Eduard Wamsler die Ortsvor-steherin Brigitte Weiß mit Vertretern aus dem Ortschafts- und Gemeinderat sowie den stell-vertretenden Stadtkommandanten Günther Elser begrüßen. Besonders begrüßte er die Altersabteilung mit dem Ehrenmitglied Franz Wamsler und die zahlreich anwesenden Aktiven.
Mit seinem Jahresrückblick, auch diesmal wieder mit einigen Bildern umrahmt, zeigte Eduard Wamsler allen Anwesenden nochmals auf, mit welchen Aufgaben die Bettringer Feuerwehr im Jahr 2014 betraut war. Das Aufgabengebiet erstreckte sich vom Autobrand über Brandmeldealarme, Gefahrguteinsatz, Unwettereinsatz bis hin zu Großbränden. Mit 49 Einsätzen war die Zahl zwar geringer gegenüber dem Vorjahr (2013: 53 Einsätze), dafür stieg die Zahl der Einsatzstunden auf 1691 Stunden (2013: 1270 Stunden). Für die Anwesenden zeigte er anhand verschiedener Einsätze auf, wie unterschiedlich diese waren. Als besonderen Einsatz ließ er den Wohnungsbrand in einem Hochhaus in der Oderstraße noch einmal Revue passieren. Hier brannte eine Wohnung im 1. Obergeschoß. Schon auf der Anfahrt war der Flammenschein sichtbar. Neben diesen Einsätzen wurden im Jahr 2014 auch 33 Übungsabende abgehalten. Im Zusammenhang mit den verschiedenen Veranstaltungen in den Hallen und Schulen wurden 3 Sicherheitswachdienste und 5 Sicherheitsdienste durchgeführt. Des Weiteren besuchten verschiedene Schulklassen und Kindergärten die Abteilung, um die Aufgaben der Feuerwehr vor Ort näher kennen zu lernen. Hier bedankte sich Wamsler besonders bei denen, die sich auch während ihrer Arbeitszeit freigenommen hatten, um die Aufgabe „Brandschutzerziehung“ wahrzunehmen. Auch innerhalb des Sommerferienprogramms ist die Abteilung mit einem Nachmittag ein fester Bestandteil. Die Abteilung Bettringen kam so auf ca. 3250 Stunden, welche auf freiwilliger Basis zum Schutz und Wohle der Bevölkerung aufgebracht wurden. Der Jahresausflug und verschiedene andere gemeinschaftliche Aktivitäten dienten zur Stärkung der Kameradschaft. Zum Jahresende hatte die Abteilung einen Stand von 45 Aktiven, darunter drei Frauen. Im Zuge der Neuausrichtung der Gesamtfeuerwehr Schwäbisch Gmünd hatte die Abteilung Bettringen im Jahr 2013 im Bereich des Gefahrgutzugs den Teil Dekontamination übernommen. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, wurden auch 2014 gemeinsame Übungen mit der Innenstadtabteilung durchgeführt. Bei diesen Übungen wurden der Ablauf und das Zusammenspiel getestet. Dieses Wissen wurde dann in Abteilungsübungen weiter vertieft. Zum Schluss bedankte sich Eduard Wamsler bei der Stadtverwaltung mit Oberbürgermeister Arnold an der Spitze, sowie den Damen und Herren des Gemeinde- und Ortschaftsrats mit der Ortsvorsteherin Brigitte Weiß für ihre Unterstützung. Besonders bedankte er sich bei seinem Stellvertreter Jürgen Klaus, beim Abteilungsausschuss, den Gerätewarten und der Altersabteilung für ihre Mithilfe und die gute Zu-sammenarbeit, sowie bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Bereitschaft, diesen ehrenamtlichen Dienst zu tun, verbunden mit der Bitte auch weiterhin mit ganzer Kraft dabei zu sein nach dem Leitspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr“.

Auf den ausführlichen Bericht des Kassenführers, welcher der Versammlung das Finanzielle der Abteilung vortrug, folgte der Bericht der Jugendwartin Natalie Stöffler. Laut ihrem Rückblick 2014 fanden im Berichtsjahr zahlreiche Dienstabende mit Feuerwehrtechnik, Spaß, Spiel und Sport sowie verschiedene Fahrten und Lager statt. So nahm die Jugendfeuerwehrgruppe Bettringen am Kreiszeltlager in Bopfingen und am Ausflug der Gesamtjugendfeuer-wehr Schwäbisch Gmünd teil. Zum Jahresende hat die Jugendfeuerwehrgruppe einen Stand von 18 Jugendliche: 5 Mädchen und 13 Jungs.
Im Anschluss an die beiden Berichte folgte der Bericht der Kassenprüfer Andreas Bosch und Christoph Kiesle. Sie bescheinigten Bernhard Wörner eine tadellose Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung von Abteilungskommandant und Kassier, welche dann einstimmig ausgesprochen wurde.
Stellvertretender Stadtkommandant Günther Elser zeigte sich über das im Berichtsjahr 2014 geleistete sehr zufrieden. Die zahlreichen Übungen und Lehrgangsbesuche sowie der Aus-bildungsstand der Abteilung Bettringen seien gut und lobenswert. Er bat die Aktiven diesen guten Stand durch Teilnahme an den Übungen und Lehrgängen weiter zu verbessern. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und bat die Aktiven weiterhin zur Sache zu stehen.
Ortsvorsteherin Brigitte Weiß dankte dann in ihrem Grußwort der Bettringer Wehr für ihren Einsatz zum Wohle der Bettringer Bevölkerung und äußerte die Bitte, dies auch weiterhin zu tun.
Anschließend standen Beförderungen an. Durch den stellvertretenden Stadtkommandanten Günther Elser wurden Christian Feifel und Daniel Wamsler zum Feuerwehrmann; Kilian Luschka zum Oberfeuerwehrmann; Natalie Stöffler, Randy Mc Corvey, Michael Schill, Stefan Schill und Oliver Stöffler zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. zum Hauptfeuerwehrmann; Christoph Kiesle zum Löschmeister sowie Andreas Bosch, Thomas Müller, Bruno Seitzer und Markus Wamsler zum Hauptlöschmeister befördert.  (Bericht: Helmut Baade)

Stellvertretender Stadtkommandant Günther Elser, Michael Schill, Randy Mc Corvey, Stefan Schill, Thomas Müller, Natalie Stöffler, Bruno Seitzer, Markus Wamsler, Christoph Kiesle, Ortsvorsteherin Brigitte Weiß und Abteilungskommandant Eduard Wamsler (von links nach rechts)

 

 

Zurück